Pre-Print „Der Mehrwert von Vorlesungsaufzeichnungen als Ergänzungsangebot zur Vorlesung“

Click für Demo

Dem Einen oder dem Anderen habe ich sich schon von unserer Erhebung aus dem SoSe 2010 erzählt. Dort haben wir bei über 600 Studierenden und 10 Lehrenden in ebenso vielen Lehrveranstaltungen eine Studie durchgeführt, die den Mehrwert von Vorlesungsaufzeichnungen als Ergänzungsangebot zur Vorlesung erfasste.

In diesem Post stellen wir nun den Pre-Print (click zum Download) unserer Studie bereit. Die hier veröffentlichten Inhalte sind vorläufige Evaluationsergebnisse, denn derzeit überarbeiten wir noch den Text, insbesondere das Kapitels „4. Beantwortung der Forschungsfragen“.

Über Feedback im Allgemeinen und zur Darstellung der Evaluationsergebnisse im Speziellen sind wir deswegen sehr dankbar. Darüber hinaus suchen wir derzeit eine Zeitschrift, um die Evaluationsergebnisse möglichst vollständig veröffentlichen zu können. Angebote und Hinweise hierfür nehmen wir dankend entgegen.

Getagged mit: , , ,
4 Kommentare zu “Pre-Print „Der Mehrwert von Vorlesungsaufzeichnungen als Ergänzungsangebot zur Vorlesung“
  1. petersco sagt:

    Hallo!
    Mit großem Interesse habe ich die (bisherigen) Ergebnisse zur Evaluation der Vorlesungsaufzeichnungen gelesen. Um so mehr, als auf diesem Gebiet bisher kaum Evaluationsergebnisse veröffentlicht wurden, sondern die Hochschulen eher noch „im Trüben fischen“ und auf Vermutungen angewiesen sind. Ähnlich wie von Ihnen/euch beschrieben, fehlt in den meisten Fällen das Geld oder die Projektförderung, eine solche Untersuchung auf breiter Basis durchzuführen.

    Da ich mir durchaus vorstellen könnte, dass einige der qualitativen Antworten auch durch die bisherige Diskussion zum Thema bzw. durch den „Erwünschtheits-Faktor“ beeinflusst worden sind (Teilnahme an der Veranstaltung trotz Angebot der Vorlesungsaufzeichnung etc.), ist gerade auch der Ansatz, die Antworten auf die offenen Fragen mit den quantitativen Zahlen der Logfiles in Verbindung zu bringen, sehr interessant. Schade, dass dies nicht auf dasselbe Semester bezogen geschehen konnte!

    Wird die Forschungsfrage von Ihnen/euch (vielleicht im Rahmen eines Projektes?) weiter verfolgt? Oder eventuell in einer weiteren Evaluation auch mit dem Ansatz VideoLern verbunden?

    Ich freue mich, hier mehr über das Thema zu erfahren!
    Viele Grüße aus Hamburg,
    C. Peters

    • marckrueger sagt:

      Hallo Frau Peters,

      in der Tat wäre es schöner gewesen die Logfiles des passenden Semesters zu haben. Aber leider wiesen die Dateien systematische Fehler auf 🙁 Mit den richtigen Dateien wären sicherlich interessante Rückschlüsse möglich gewesen, die wir so nicht leisten können. Aber immerhin, die Daten aus dem Semester davor haben uns schon handfeste Erkenntnisse geliefert.

      Wir würden gerne an dieser Stelle weiterforschen (Vorlesungsaufzeichnungen, VideoLern usw.), uns fehlen jedoch die personelle Ressourcen dafür. Schon diese Studie war sehr aufwändig, deswegen suchen wir nach einer geeigneten Forschungsförderung. Denn in der Tat, die Aspekte videobasierten Lernens sind unter den Möglichkeiten heutiger Technologien schlecht erforscht.

      Für einen Dialog stehe ich immer bereit.

      LG

      Marc

  2. marckrueger sagt:

    Inzwischen hat die Gruppe um Claudia Bremer aus Frankfurt die Studie zum großen Teil verifizieren können:

    Tillmann/Bremer/Krömker: Einsatz von E-Lectures als Ergänzungsangebot in der Präsenzlehre. Evaluationsergebnisse eines mehrsperspektivischen Ansatzes. In: Csanyi, G., Reichl, F., Steiner, A. (Hrsg.) Digitale Medien – Werkzeuge für exzellente Forschung und Lehre. Waxmann Verlag, Münster: http://www.waxmann.com/?eID=texte&pdf=2741Volltext.pdf&typ=zusatztext

Schreibe einen Kommentar zu marckrueger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*